So punkten Sie im Videointerview – die professionelle Vorbereitung auf Ihr Vorstellungsgespräch!
Teil 1

Die rasante Digitalisierung macht auch bei Vorstellungsgesprächen nicht halt.

Interviews per Video sind nicht mehr wegzudenken und nehmen mehr und mehr Einzug in das Berufsleben.

Ihre Vorbereitung ist das A & O für einen gelungenen ersten Eindruck!

Nachfolgend möchte ich Ihnen ein paar Tipps geben, wie Sie den Ablauf des Interviews reibungslos gestalten und sich perfekt auf das Videointerview vorbereiten:

1. Software

Machen Sie sich mit dem Dienst vertraut, den das Unternehmen für das Online-Interview mit Ihnen nutzt! Es kann durchaus sein, dass Sie dieses im Vorfeld installieren und ein Konto einrichten müssen.

Oft versenden die Unternehmen individuelle Einladungslinks, die Sie dann über entsprechende Apps oder im Browser öffnen können.

2. Überprüfen Sie Ihr Profilbild!

Erhalten Sie einen Termin via Skype oder einen anderen Anbieter, welchen Sie auch privat nutzen? Dann überprüfen Sie Ihr Profilbild, ob es dem Anlass entsprechend professionell ist. Entfernen Sie eventuelle private Statusmeldungen. Nicht selten prüft die Personalabteilung oder der Recruiter bereits im Vorfeld Ihren Account.

3. Mit dem richtigen Hintergrund und Abstand ins rechte Licht rücken!

Ihre Visitenkarte in einem Videointerview ist, neben Ihrem Erscheinungsbild, auch Ihre Wohnung bzw. das, was Sie im Hintergrund zeigen! Ich empfehle den Kandidaten stets, einen schlichten Hintergrund zu suchen.
Kleider- und Küchenschränke, private Fotos oder ein Poster Ihres Lieblingsschauspielers im Hintergrund sind eher suboptimal.

Achten Sie auch darauf, dass keine Spiegel, Fensterscheiben, Glastüren etc. im Hintergrund sind, denn sie können ungünstige Reflektionen hervorrufen.

Tageslicht ist am besten. Wenn dieses nicht ausreichen sollte, so können Sie weitere Lichtquellen einsetzen. Idealerweise positionieren Sie diese so, dass sie Ihr Gesicht gut ausleuchten. Achten Sie darauf, dass die Lichtquellen nicht von oben kommen.

Setzen Sie sich nicht gegen das Licht (z.B. direkt vor einem Fenster), Ihr Gesicht wirkt sonst zu dunkel.

Wenn Sie eine Brille tragen, sollten Sie im Vorfeld prüfen, ob sich das Licht ungünstig darin spiegelt.

Setzen Sie sich ca. 1.5 m von der Wand weg, so vermeiden Sie unschöne Schatten hinter sich!

Ihr Kopf sollte am besten im Passbildformat erscheinen – also rechts, links sowie oben sollte noch etwas Platz sein. Der Körper sollte ab Brusthöhe erscheinen.

Setzen Sie sich mit entsprechendem Abstand zur Kamera und proben Sie den Abstand im Testlauf.

4. Mit oder ohne Headset?

Sind Sie zu leise oder abgehackt zu verstehen, wird das Gespräch nicht gut werden.

Die Tonqualität ist, wie das Bild, von großer Bedeutung. Oft sind die integrierten Mikrofone und Lautsprecher nicht von bester Qualität.

Ein kabelgebundenes Headset oder kleine Mikrofone, die ans Revers geklemmt werden, können hier Abhilfe schaffen und wirken professionell.

Smartphone-Headsets sind teilweise auch geeignet. Probieren Sie dies am besten im Vorfeld aus.

Benutzen Sie bitte bloß keine riesengroßen Over-Ear-Kopfhörer! Das wirkt alles andere als professionell und lenkt Ihren Gesprächspartner nur unnötig ab. Ich habe es selbst bei einem Kandidaten erlebt 😉

5. In der Ruhe liegt Ihre Kraft… und Ihr erster Eindruck!

Nicht selten führe ich Videointerviews, in welchen im Hintergrund das Radio fröhlich trällert, die Wasch- oder Spülmaschine läuft bzw. Familienmitglieder durch das Zimmer laufen. Sie können sich vorstellen, dass unter solchen Umständen kein konstruktives Gespräch in Gang kommt.

Denken Sie stets daran: Sie haben nur eine Chance für den ersten Eindruck und dieser bleibt im Gedächtnis Ihres Gesprächspartners!

Achten Sie darauf, dass Sie sich in einer ruhigen Umgebung befinden, so dass Ihre Konzentration als auch die Ihres Ansprechpartners nicht gestört wird.

Nehmen Sie sich die Zeit, um die Ablenkungsquellen im Vorfeld zu minimieren:

  • Bitten Sie Ihre Lieben um Ruhe
  • Schalten Sie Ihr Handy auf lautlos
  • Schließen Sie alle Programme, auch damit Sie nicht das automatische
  • System-Update während Ihres Interviews erleben
  • Schließen Sie die Fenster, um die Geräusche von außen zu minimieren

6. Augenkontakt

Positionieren Sie die Kamera mittig vor Ihnen auf Augenhöhe, um den Blickkontakt mit Ihrem Gesprächspartner zu ermöglichen. Der Abstand zwischen der Kamera und Ihnen sollte ca. 1,5 m betragen.

Spezielle Videokonferenzkameras bieten Ihnen den Vorteil, im Vorfeld eine Vielzahl von Zoom- und Richtungseinstellungen vorab zu speichern und während der Konferenz schnell und bequem abzurufen.

7. Ihr Outfit – unten sowie oben!

Sie haben auch sicher bereits von den legendären Pannen in Interviews gehört, bei denen Kandidaten im Interview aufgestanden sind und unten rum nur Unterwäsche oder die Lieblings-Jogginghose trugen. In solchen Momenten wird das Vorstellungsgespräch für alle Beteiligten zur Nebensache.

Wenn Sie einen guten Eindruck hinterlassen möchten, dann sollten Sie es zum einen tunlichst vermeiden, während eines Interviews aufzustehen, als auch nur gemäß des Kameraausschnitts bekleidet zu sein.

Wollen Sie Professionalität und Kompetenz ausstrahlen?

Dann rate ich Ihnen, von Kopf bis Fuß den Dresscode zu wählen, welchen Sie auch für Ihr persönliches Vorstellungsgespräch wählen würden.

Ein weiterer Vorteil in der angemessenen Bekleidung besteht auch darin, dass Sie sich, obwohl Sie sich zu Hause befinden, in den entsprechenden Zustand für das Interview bringen und so sicherer im Gespräch sein werden.

Noch ein Tipp: Verzichten Sie bei Ihrer Kleidung auf kleine oder verrückte Muster (Karos, Pünktchen etc.), denn diese verursachen auf den Bildschirm ein Flimmern.

8. Liegt alles bereit?

Haben Sie sich die Positionsbeschreibung ausgedruckt?
Haben Sie Ihren „Spickzettel“ parat, auf welchem Sie sich z. B. Ihre Fragen oder wichtige Informationen zum Unternehmen notiert haben?
Steht ein Glas Wasser für Sie auf dem Tisch?
Liegen Stift und Zettel für Ihre Notizen bereit?

9. Der finale Test zu Ihrem Erfolg!

Überlassen Sie nichts dem Zufall! Das Gespräch kann ein weiterer wichtiger Schritt in Ihrem beruflichen Kapitel bedeuten!

Ich empfehle Ihnen, das Videointerview zu testen. So können Sie etwaige Fehlerquellen aufspüren, eventuell die Lichteinwirkung verändern etc. und Sie gehen optimal vorbereitet und selbstbewusst in das Gespräch.

Am besten spielen Sie das Szenario mit einem Freund oder Bekannten durch. Der Test sollte idealerweise unter möglichst gleichen Bedingungen stattfinden, ergo Uhrzeit des Gesprächs, vor Ihrem gewählten Hintergrund und in Ihrem Outfit, welches Sie zum Interview tragen möchten.

Beachten Sie beim Testlauf: Das Unternehmen, mit welchem Sie das Interview führen werden, verfügt eventuell bei der Übertragung über eine höhere Auflösung. Bei einigen Anbietern von Videokonferenzen besteht die Möglichkeit, Ihren Hintergrund via Weichzeichner-Effekt zu verändern.

Je mehr Sie sich vorbereiten, desto sicherer werden Sie im Gespräch sein und desto mehr werden Sie bei Ihrem Gegenüber punkten! Gehen Sie in das Videointerview wie in ein normales Vorstellungsgespräch! Das macht Sie sicher und Sie wirken professionell!

In meinem nächsten Blog werden Sie erfahren, wie Sie im Videointerview mit Ihrer verbalen und nonverbalen Kommunikation überzeugen und sich damit ins rechte Licht rücken.

Bleiben Sie gesund und munter!

Herzliche Grüße
Ihre Annette Hoppmann

Ich biete mein Coaching und Hypnose auch online an!

X