Hypnosetherapie

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit
Richard Bandler

Was ist Hypnose?

Der Trancezustand, welcher in der Hypnose herbeigeführt wird, ist ein ganz natürlicher und wichtiger Zustand, in dem wir uns immer wieder befinden und den Sie kennen.

Jeder Mensch geht mehrmals täglich in eine Trance, mindestens aber zweimal: Beim Einschlafen und beim Aufwachen. Diese Momente sind ganz ähnlich der Hypnose, und wer würde an der Natürlichkeit des Einschlafens und Aufwachens zweifeln?

Vielleicht sind Sie schon einmal an einem Sonntagmorgen aufgewacht, lagen noch ganz entspannt in Ihrem kuscheligen Bett und dachten „Oh, eigentlich sollte ich jetzt aufstehen“, aber Ihr Körper war noch zu

entspannt, um sich zu bewegen? Dies ist ein Paradebeispiel für natürliche Hypnose. Sie könnten aufstehen, doch in diesem Moment möchten Sie nicht.

Auch wenn Sie mit dem Zug oder dem Auto fahren und lassen dabei Ihre Gedanken schweifen lassen, ein spannendes Buch lesen oder einen Film sehen und dabei fast alles andere um sich herum vergessen, befinden Sie sich in einem Zustand der natürlichen Hypnose.

In Hypnose können Sie klar denken und Ihre Vorstellungskraft ist besonders lebendig. Sie könnten sich bewegen, wenn Sie wollten, aber dennoch viel lieber angenehm entspannt bleiben, weil es viel angenehmer ist. Sie erleben positive Gedanken und Gefühle einfach und schnell, denn die Trance ist ein natürlicher Teil Ihres Lebens, ein Teil des Lebens jedes Menschen.

Hypnose ist eine Technik, mit welcher der Trancezustand bewusst herbeigeführt wird.

Warum ist so Hypnose so effektiv um Veränderungen herbeizuführen?

Wir alle haben ein Bewusstsein und ein Unterbewusstsein, das auch „das Unbewusste“ oder „das Innerste“ genannt wird. Mit Hypnose erlangen Sie einen leichten Zugang zu Ihrem Innersten. Während unser aller Bewusstsein für das analytische Denken zuständig ist, befinden sich unsere Gewohnheiten und Überzeugungen – gute wie schlechte – in unserem Innersten. Diese machen unsere Persönlichkeit aus

Ihr Unterbewusstsein, ist der Bereich, in dem die Gefühle entstehen. Ein Film kann beispielsweise eine große emotionale Wirkung auf unser Unterbewusstsein haben, auch wenn uns absolut bewusst ist, dass wir einen Film schauen.

Vielleicht wollen Sie zum Beispiel schon längst aufgehört zu rauchen, sich gesünder ernähren, mehr Sport treiben, oder haben ein mulmiges Gefühl in einem Aufzug, auf einem Berg oder unter Menschen etc.

Ihrem Bewusstsein bzw. Ihrem Verstand ist es klar, dass diese Ängste unbegründet sind und weiß, dass es gesünder ist, sich mehr zu bewegen und weniger Süßigkeiten zu essen. Unser Bewusstsein ist hier allerdings kein guter Weggefährte, denn es hat keinen Einfluss auf diese „Programme“ und erledigt nur das, was ihm von Ihrem Unterbewusstsein aufgetragen wird.

Hätte unser Bewusstsein mehr Einfluss darauf, so gäbe es beispielsweise keine Menschen mit Flugangst oder Angst vor Spinnen. Denn unser Verstand weiß ganz genau, das Fliegen sicherer als Autofahren ist und Spinnen in Deutschland ungefährlich sind.

Wie fühlt sich Hypnose an?

Wenn Sie alle Berichte von Menschen, die bereits eine Hypnose erlebt haben, vergleichen würden, würden Sie bestimmt eine Gemeinsamkeit finden: Die meisten berichten vor allem von „angenehmen Gefühlen.“ Und das ist nicht verwunderlich, denn bei den meisten Menschen entspannen sich in Hypnose die Muskeln, der Atem wird tiefer und ruhiger, und eine leichte Wärme oder sogar ein angenehmes, warmes Kribbeln stellen sich ein. Viele berichten auch, dass ihre Vorstellungskraft „plötzlich“ besser wurde, und dass die wahrgenommene Zeit schneller oder langsamer verlief.

Die meisten Menschen können sich an alles erinnern, was sie in der Hypnose-Sitzung erlebt haben. Jedoch erscheint es oft so, dass nicht mehr alles wichtig ist, was vor oder zu Beginn der Sitzung noch von Bedeutung war, denn wenn sich der Körper entspannt, so entspannt sich auch das Bewusstsein. Die meisten Menschen erinnern sich auch nicht an jedes Wort, das in einem spannenden Film gesagt wurde, den sie in zwei kurzweiligen Stunden im Kinosessel erlebt haben

Ist Hypnose wie Schlafen?

Das häufigste Missverständnis ist, dass Hypnose dasselbe sei wie Schlaf. Das Wort „Hypnose“ leitet sich zwar vom Namen des griechischen Gottes des Schlafs – Hypnos – ab, dennoch hat Hypnose nichts mit Schlaf zu tun. Der Bezug auf den Gott des Schlafs kommt daher, dass Menschen in manchen (jedoch nicht allen) Formen von Hypnose so angenehm tief entspannt sind, dass sie von außen wirken, als würden sie schlafen, obwohl sie hellwach sind und sich sehr wohl fühlen.

Im Schlaf sind Sie bewusstlos. Das bedeutet, dass Ihr Bewusstsein quasi abgeschaltet ist, obwohl Schlaf ein vollkommen natürlicher Zustand ist.

In der Hypnose hingegen können Sie ganz bewusst und klar denken, und dabei ist Ihr Körper sehr entspannt. Vieles fühlt sich in Hypnose leichter an, doch Sie werden nicht schlafen, sondern alles, was geschieht, bewusst wahrnehmen, wenn Sie es wollen: Auch dann, wenn Sie in sehr tiefer Hypnose sind.

Genau gesagt ist Hypnose sogar ein Zustand der erhöhten Aufmerksamkeit. In der Hypnose können Sie manchmal sogar besser hören oder riechen als sonst. Sie können Eindrücke spüren, die sonst kaum wahrnehmbar sind, und Ihre Vorstellungskraft und Ihr Gedächtnis sind deutlich besser als im nicht-hypnotischen Zustand. Deshalb werden Sie nicht wieder aufwachen … ganz einfach deshalb, weil Sie nicht geschlafen haben.

Bin ich in Hypnose willenlos?

In Hypnose sind Sie ganz und gar nicht dem Willen des Hypnosetherapeuten ausgeliefert und Sie werden ganz sicher nichts tun, was gegen Ihren Willen geht. Auch in sehr tiefer Hypnose können Sie eine Suggestion ablehnen, die nicht Ihrem wirklichen Willen entspricht.

Wenn Sie sich zum Beispiel in einer tiefen Hypnose befinden und jemand würde plötzlich „Feuer“ rufen: Sie würden sofort Ihre Augen öffnen, die Hypnose einfach durch Ihren Entschluss beenden, ohne dass der Hypnosetherapeut etwas tun müsste oder es verhindern könnte.

Wie funktioniert Hypnose? .

Als erstes findet Vorgespräch statt, in welchem wir Ihr Anliegen besprechen und Ihr Ziel herausarbeiten.

Während unserer Hypnose-Sitzung werde ich Sie mit meinen Worten anleiten. Hierbei werden Ihr Körper und Geist maximal entspannt. Anschließend wird die Trance vertieft.

In der Trance, in welcher Sie eine tiefe Verbindung zu Ihrem Unterbewusstsein haben, beginnt dann die eigentliche Veränderungsarbeit, die ich mittels hypnotherapeutische Interaktionen und modernen Coaching-Tools vornehme.

Nach der sanften Beendigung der Trance werden Ihre Empfindungen und Erlebnisse, die Sie während der Trance hatten, besprochen. Anschließend vermittele ich Ihnen Techniken, mit denen Sie sich in Stresssituationen schnell und effektiv helfen können,

Anwendungsbeispiele für Hypnose:

  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsabnahme
  • Lösen von Ängsten
  • Überwindung von Stress und Erschöpfung / Burn-Out-Prävention
  • Erreichen Ihrer Ziele
  • Stärken des Selbstbewusstseins und Selbstwertgefühls
  • Überwindung von Blockaden
  • Lösen von Ängsten
  • u.v.m

 

 

 

 

 

Coaching ist keine Therapie und kann diese auch nicht ersetzen. Ein Coaching ist stets lösungs-und ressourcenorientiert und stellt eine Hilfe zur Selbsthilfe dar.

Ich biete mein Coaching und Hypnose auch online an!

X